Einsatzübung der Abteilung Obermenzing

Neben dem Ausbildungsbetrieb ist es notwendig, Übungen unter möglichst realitätsnahen Bedingungen durchzuführen. Gerade Abrisshäuser bieten die Möglichkeit, komplexe Szenarien wie Brände und Personenrettung aus Gebäuden nachzustellen. Bei der Einsatzübung am vergangenen Mittwoch wurden zwei Übungslagen abgearbeitet.

 

Bei der ersten Lage handelte es sich um eine Brandbekämpfung. Am Einsatzort fanden die Einsatzkräfte einen Kellerbrand vor, bei dem eine Person vermisst wurde. Beim Erkunden der Einsatzstelle wurde eine weitere um Hilfe rufende Person auf dem rückwärtigen Balkon gefunden. Diese wurde mittels einer Steckleiter gerettet. Zwei mit Strahlrohren zur Brandbekämpfung ausgerüstete Angriffstrupps wurden zur Menschenrettung in den Keller des Anwesens geschickt und konnten auch die vermisste Person retten.

Bei der zweiten Lage mussten die Einsatzkräfte der Abteilung eine Personenrettung im Dachboden bewältigen. Nach Ankunft fanden die Einsatzkräfte ein Gebäude vor, in dem sich die verletzte Person durch Hilferufe bemerkbar machte. Bei weiterer Erkundung im Gebäude wurde durch den Gruppenführer eine im Speicher liegende Person gefunden. Bei der medizinschen Betreuung dieser Person stellte sich heraus, dass sie durch einen Sturz beckenabwärts gelähmt und somit nicht geh-fähig war. Diese Person wurde auf einem Spineboard (Rettungstrage) mit Bindegurten fixiert und über das Treppenhaus ins Freie gebracht, wo sie dem Rettungsdienst übergeben werden konnte.

Besonderer Dank gilt der Firma b+b bauform GmbH, die uns dieses Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.