Große Einsatzübung 2019

Zwei Einsätze in Folge im Bahnbereich für die Abteilung Obermenzing!

Am 28.06.2019 um 19 Uhr geht im Gerätehaus der Abteilung Obermenzing ein Alarm-Fax mit dem Stichwort „Verkehrsunfall mit Zug“ ein. Als die Kameradinnen und Kameraden ausrücken, wissen sie noch nicht, was genau sie an der Unfallstelle erwartet.

Was war geschehen?

Auf das Bild klicken, um das Video zu starten

Erst mit der Ankunft des Löschzugs wird die Lage deutlicher: bei einem Zusammenstoß eines Zugs mit einem Pkw müssen die Einsatzkräfte all ihr technisches und medizinisches Können anwenden, um die dort eingeschlossenen Insassen zu befreien, den unter Schock stehenden, verletzten Triebfahrzeugführer aus seiner misslichen Lage zu retten und eine abgängige Person zu finden und zu versorgen.

Dabei werden sie von Teams der Aicher Ambulanz Union und des Bayrischen Roten Kreuzes mit je einem Rettungswagen und von einer Notärztin unterstützt. Eine Staffel der Bundespolizei und der Notfallmanager der Deutschen Bahn sind ebenso zur Stelle. Die Zusammenarbeit gelingt einwandfrei, sodass nach 90 Minuten harter Arbeit der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden kann.

Trotzdem ist nicht an Ausruhen zu denken, da die Abteilung umgehend zu einem weiteren Schieneneinsatz gerufen wird: ein Rettungswagen fordert auf Grund einer Rauchentwicklung in einer S-Bahn die Feuerwehr und weitere Rettungsmittel nach. Es ist zu einem Brand im vorderen Zugteil gekommen. Neben der Brandbekämpfung müssen die Rettungskräfte gemeinsam mehrere teils schwerverletzte Passagiere aus dem Zug retten und anschließend versorgen. Nach weiteren anderthalb Stunden heißt es dann aber für alle Beteiligten: „Übungsende!“

Denn zum Glück waren beide Einsätze nur gestellt, um allen teilnehmenden Einsatzkräften eine realitätsnahe und lehrreiche Übung zu ermöglichen, organisiert von zwei Kameraden der Obermenzinger Feuerwehr. Durch die tolle Zusammenarbeit und die täuschend echte Darstellung haben einige ganz vergessen, dass es sich „nur“ um eine Übung handelte.

Der größte Dank gilt natürlich den Organisatoren Lars und Hiltin, des Weiteren wird besonders der Deutschen Bahn, der S-Bahn München, den Mitarbeitern des Betriebshofes Bergsonstraße, der Aicher Ambulanz Union, dem Bayerischen Roten Kreuz und der Bundespolizeiinspektion Hauptbahnhof für die Teilnahme an der Übung und Erich Kirchmayer für die Bereitstellung der Fotos gedankt. Wir freuen uns schon auf das nächste Treffen dieser Art!